super supper

liebe hanna,

supper club hat mal wieder großen spaß gemacht. ich find es jedes mal sehr spannend wenn sich so unterschiedliche leute mischen und es hat mich gefreut, dass auch dieses mal innerhalb kürzester zeit das tischgespräch entwickelt hat. mir gefällt es ja ehrlich gesagt besonders, dass bei mir alle um einen tisch sitzen, und so jede mit jedem ins gespräch kommt. zu zehnt wird es zwar schon ein bisschen eng, dafür umso lustiger. ich freu mich jetzt schon aufs nächste mal am 22.6. (achtung, verschoben!!), das wird dann im zeichen der thai currys stehen. anmelden kann man sich wie immer unter lesterschwein (at) gmx (dot) net.

so, jetzt aber erst mal zur rezeptlichen rückschau. es war ja diesesmal das eine oder andere dabei, das ich selber noch nicht (so oft) gekocht hatte, dem entsprechend hab ich diesmal viele, viele stunden in der küche verbracht, aber es aht sich definitiv ausgezahlt!

folgendes waren die vorspeisen:

hummus

lobio

DSC05789 - Kopie

300 g     kidneybohnen, getrocknet oder zwei dosen bohnen
2              lorbeerblätter
2              zwiebeln
5 zehen               knoblauch
2              chilischoten
50 ml     Pflanzenöl
1 el         rotweinessig
1 tl          koriandersamen, gemahlen
1 tl          safranfäden
Ev. 1 bund koriandergrün, frisch
salz und pfeffer

die getrockneten kidneybohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. auf kleiner Flamme mit zwei knoblauchzehen und den lorbeerblättern gar kochen. die dosenbohnen  braucht man nur eine viertel stunde kochen. dann abgießen und die knoblauchzehen und den lorbeer entfernen und abkühlen lassen.

safranfäden mit etwas heißem Wasser übergießen, die zwiebel fein würfeln und in öl glasig braten. das korianderpulver und den safransud zugeben und alles vom herd nehmen. die verbliebenen drei knoblauchzehen dazupressen, die fein gehackten chilischoten (ohne Kerne) und ev. das gehackte koriandergrün hinzufügen.

die bohnen zerstampfen und in die pfanne dazugeben oder alles mit dem pürierstab bearbeiten, dabei aber nicht zu fein pürieren. den Rotweinessig dazugeben und mit salz und pfeffer abschmecken, eventuell noch etwas zucker zugeben. falls die masse zu fest ist, etwas wasser nachgießen. am besten lauwarm essen.

badridschani mit walnüssen

supperclub_melanzaniroellchen_kati

1 kg melanzani
2  zwiebeln
300 g walnüsse, gemahlen
1 el essig
3 zehen                 knoblauch
salz
1 tl koriandersamen, gemahlen
1 tl  safranfäden
etwas frische petersilie
ev. granatapfelkörner oder -saft

melanzani  längs schneiden, mit öl bestreichen, salzen  und von beiden Seiten grillen oder braten (geht auch gut im backrohr auf der obersten schiene, 17 minuten bei 220grad)

gepressten knoblauch, koriander, nüsse, safran und ein wenig salz in einer schüssel zusammenmischen. zwiebeln zerhacken, anrösten, ein löffel essig und frische petersilie, eventuell auch granatapfelkörner oder -saft zugeben. alles vermischen. wem das zu nussig ist, der kann die füllung mit veganem frischkäse oder gemüseaufstrich (z.b. bio-gemüseaufstrich vom penny)strecken. Wer den nussgeschmack noch intensiver mag, kann die nüsse anrösten.

gebratene melanzani nehmen, mit der nussmischung füllen und einrollen. zum schluss mit granatapfelkernen garnieren. grundsätzlich kann man die melanzanie auch nur mit frischkäse, knoblauch und frischen kräutern füllen, das ist auch sehr lecker.

die hauptgerichte waren:

ghormesabsi

DSC05819 - Kopie

1 zwiebel
100g frische petersilie
100g frischer koriander
150g frische spinatblätter
100gr frischen dill
100gr frische minze
1 stange lauch
2-3 el getrockneten bockshornklee (abschmecken)
1 tasse oder dose bohnen (z.b. kidney)
2-3 getrocknete limetten (lumi)
1 gestrichenen tl kurkuma
2-3 TL granatapfelmark
öl
salz und pfeffer

bohnen über nacht in wasser einlegen und dann so lange
kochen, bis sie durch sind.

die limetten halbieren und entkernen (ganz vorsichtig, damit die limetten nicht zu sehr zerfallen), danach ca. 30 Minuten in 200ml kochendes wasser einlegen (das wasser aufbewahren, wird später gebraucht).

kräuter (nicht den lauch) und den spinat klein hacken und in einer grossen schüssel miteinander vermischen.

eine große pfanne mit öl erhitzen, darin die zwiebel und den kleingeschnittenen lauch goldbraun anbraten.

zwiebel und lauch nach dem braten wieder aus der pfanne nehmen und in eine schüssel geben.

etwas öl in der pfanne erhitzen und darin kräuter, spinat und den bockshornklee ca. 2 minuten anbraten.

die Limetten samt wasser hinzufügen und kurz aufkochen lassen.

Kurkuma und granatapfelmark zugeben, dann lauch und zwiebeln, das ganze mit salz und pfeffer abschmecken.

dann  die mittlerweile gekochten bohnen zugeben, mit einem deckel abdecken und das ganze bei kleiner temperatur mindestens 30 min, bis zu drei stunden köcheln lassen.

hin und wieder etwas Wasser zugeben und noch mal mit salz und pfeffer abschmecken.

zum schluss die limetten rausnehmen.

khoresht fesenjan vegan

240 g     walnüsse
2              zwiebeln
4              granatäpfel oder 400ml granatapfelsaft
1/2 tl     safranfäden
1 schuss               wein, weiß (muss nicht sein)
1/4 TL    zimt, gemahlen
1 Schuss              grenadine (muss nicht sein)
zitronensaft
salz und pfeffer
zucker

walnusskerne wie folgt vorbereiten: 1/3 grob hacken. 2/3 mahlen. gehackte und gemahlene nüsse in der pfanne anrösten, herausnehmen. zwiebeln schälen und würfeln, im fett glasig anbraten. mit dem saft von 4 granatäpfeln (oder den 400ml saft) ablöschen, nüsse dazugeben, salzen und pfeffern.

safran mit etwas zucker mischen und im mörser zermahlen. mit einem schuss weißwein (oder wasser) verrühren, ziehen lassen. nach 10 minuten unter die sauce mischen und auch den Zimt unterrühren.

20 minuten einkochen lassen, ev. mit Wasser verdünnen, mit zitronensaft und evtl. mit etwas granatapfelsirup (grenadine) abschmecken.

dazu gabs reis, safranreis und grilltomaten.

und als nachspeise noch einen

rotweinkuchen aus dem glas

DSC05801 - Kopie

200 gr alsan
250 gr vollkornmehl
4 el sojamehl (kann man weglassen)
8 el wasser
120 g zucker
1 packung vanillezucker
1 packung backpulver
2 tl kakaopulver
1 tl zimt
100 g zartbitterschokolade, gehackt
50 g haselnüsse, gehackt
125 ml rotwein

alsan  mit zucker und vanillezucker schaumig rühren. dann die restlichen zutaten außer der schokolade zugeben und verrühren. die schokolade am schluss unterheben und den teig in die gläser füllen. bei 180°C 40 min backen, stäbchenprobe machen. reicht ca. für 6 marmeladegläser. Die gläser maximal bis zu hälfte befüllen! Ich hab das ganze mit selbstgemachter feigen-rotwein-marmelade und sojaschlagobers garniert. grundsätzlich passt jede art von roter marmelade dazu.

hinterher sah die küche dann so aus:

DSC05824 - Kopie

alles in allem also ein voller erfolg :-)

viel spaß beim nachkochen, dein lesterschwein

p.s. mir fällt gerade auf, es fehlt das melanzani-tomaten rezept, das geht aber ganz einfach: melanzani und tomaten (ca. gleich viel) halbieren und im backrohr bei großer hitze mit der haut nach ober grillen, bis die haut sich löst (ca. 40 minuten). dann die haut abziehen und alles zerkleinern. in der zwischenzeit ein zwiebel und eine zehe knoblauch schnippeln und anbraten, gemüse dazu und mit salz und pfeffer abschmecken. verfeinern kann man das ganz mit grenadine, bockhornkleesamen, minze und/oder walnüssen.

6 Gedanken zu „super supper

  1. Pingback: copy + paste | von schwesterlein an lesterschwein

  2. Pingback: essen gehen einmal anders | von schwesterlein an lesterschwein

  3. Pingback: wir sind… | von schwesterlein an lesterschwein

  4. Pingback: letztens beim sabberclub | von schwesterlein an lesterschwein

  5. Pingback: der grillsupperclub – ein bildbericht | von schwesterlein an lesterschwein

  6. Pingback: ente und pasta | von schwesterlein an lesterschwein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s