ice, ice, baby – part II

liebe kati,

schon im märz ist meine vorfreude ob der bevorstehenden eissaison in einem preview-post kulminiert, wo ich einige vegan-optionen in wien zusammengetragen hatte. jetzt gibt’s das dazugehörige follow-up, nämlich der entsprechende praxistest – macht bei den 37°C der vergangenen woche besonders spaß!

veganes_eis_wien

im uhrzeigersinn: marille-zartbitter beim eis-greiszler, erdbeer-basilikum & haselnuss-erdbeer & basilikum-cookie von veganista sowie ein nächtliches himbeer-nocciolone sojaeis von eis am schwedenplatz

  • veganista, neustiftgasse in 1070 wien [fb]: nach der preview zur eröffnung im mai und dem ersttest bei der vegan-mania (ba-si-li-kum ♥) habe ich es diese woche endlich in das schwesterliche geschäftslokal in der neustiftgasse geschafft. besonders leiwand: man kann auch halbe kugeln bestellen und sich damit quer durch die theke kosten! fazit: orange-safran-olivenöl, basilikum, oreo-cookie, mohn: ja, ich will! cremig, aromatisch, überraschend, himmlisch. und: kokos, weiße schoko, joghurt-himbeer, mango – i’ll be back.
    2 kugeln bzw. 4 sorten um EUR 3,20
  • eis-greiszler, rotenturmstraße in 1010 wien [web]: nachdem wir in graz von der zotterschoko-joya-version in kombination mit brombeer, pistazie und mango mehr als begeistert waren, konnte ich eines schönen nachmittags bei der abfahrt durch die rotenturmstraße einen moment erwischen, an dem die schlange ausnahmsweise nicht meterlang, sondern richtiggehend überschaubar war. also nichts wie rein und ein stanitzl zartbitterschoko-marille ausgefasst – wirklich famos! wenn der publikumsansturm nicht immer so gewaltig wäre hätte ich wohl schon eine golene stammkundinnenkarte im etwas mehr als 1 jahr jungem „smart unter den eisgeschäften“… würde nämlich gerne noch das hollerblütensorbet und cranberry probieren!
    2 kugeln um ca. EUR 3 (wird noch nachrecherchiert!)
  • eis am schwedenplatz, 1010 wien [web]: um die formidablen eis-kreationen variegato kardamom, schoko-india-masala und griechisches joghurt ist mir ja wirklich leid, aber stehen immerhin stehen auch 3 varianten an sojaeis zur auswahl – abgesehen von der vielzahl an fruchtsorbets und temporären spezialversionen wie der „schokobane“ oder „himbeer-prosecco“ (siehe online-sortentafel – verträglichkeit: vegan). die soja-becherchen kommen in duos daher, und zwar in den variationen schoko-haselnuss, mandel-pistazie und himbeer-nocciolone. ich hatte mir nicht all zu viel erwartet, war dann aber vom fruchtigen himbär (laut packungsdetails 25% fruchtanteil) sowie dem nocciolone, das sehr nah ans original herankommt, doch überrascht. schade, dass man nicht selber frei kombinieren kann!
    1 duo-becher sojaeis um EUR 2,60 
  • summersamba, yppenplatz in 1160 wien [web]: im multikulti-area rund um den brunnenmarkt hat sich nebst der siebdruckeria ein miniaturladen etabliert, der „amazonas-eis“ anbietet. 8 der insgesamt 12 sorten sind vegan, produziert wird in einer konditorei in laxenburg. absolutes favoriten-trio: maracuja-guave-caju, so die einstimmige meinung der testerinnen R. & M. und meiner wenigkeit im rahmen der spontanen park-verkostungs-session. caju, der fruchtkörper zur cashewnuss, kam mit einer sanften cremigkeit daher, die von der fruchtigen guave und der säuerlichen maracuja perfekt ausbalanciert wurde. tapereba eher unaufregend, mango mit einer etwas schrägen und nicht ganz zuordenbaren geschmackliche schlagseite. und: beware, pitanga! der erdig-herbe geschmack der brasilkirsche konnte bei keiner von uns punkten und musste dann den schmelztod erleiden. auf der website sind alle exotischen sorten übrigens im detail beschrieben, vor ort gab’s auch eine schnelle sorteneinschulung. das abenteuer unter den eisläden!
    1/2l eis á 6 sorten um EUR 7,-
summersamba_eis

amazonaseis bei summersamba (im uhrzeigersinn von links oben): guave, mango, pitanga, caju, maracuja, tabereba. gut dass der deckel entsprechend beschriftet war ;-)

nun fehlen auf meiner liste fehlen noch die eisbecher bei brass monkey auf der gumpendorferstraße – siehe gib dem affen datteln:

neben den – auch veganen! – cupcakes gibt’s auch das milchfreie booja booja eis aus U.K. mit den basisbestandteilen wasser, agavensirup und cashews (bzw. kokosmilch). wird bald getestet – hunky punky chocolate here we go!

die gesamt-liste an vegankompatiblen eislokalen führt übrigens vegan.at.

bis bald beim eisdealer des vertrauens!

alles feine,
hanna

2 Gedanken zu „ice, ice, baby – part II

  1. Pingback: neu in wien: veganes frozen yogurt | von schwesterlein an lesterschwein

  2. Pingback: von 39° auf -15°: eiskaffee & DIY-sorbet | von schwesterlein an lesterschwein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s