altlasten und lastenräder

liebes schwesterlein,

grad hab ich mein mobiltelefon von den fotos befreit und im zuge dessen festgestellt, dass es darunter noch allerlei verblogwürdiges zu finden gibt. drum also, bevor es in vergessenheit gerät, ein paar news aus der küche.

ich hab ja schon im februar die tofuspeis als meinen all time favorit im bereich ich mag schnell was warmes, aber nicht richtig kochen auserkoren. quasi der neue schinke-käse-tost, nur besser. mittlerweile hab ich schon sehr viel mögliche und unmögliche varianten durchprobiert, aber die aktuelle wintervariante ist so genial, da kippts dich aus den latschen.

tofuspeis reloaded

DSC00535_tofuspeis

1/2 ziegel weißer tofu, mit der gabel zerdrückt
1/4 ziegel räuchertofu, gewürfelt
1 el öl
1 el tahine
1 tl kurkuma
2 tl kräutersalz
1/2 zwiebel, geschnippelt
1 tomate, geschnippet (ja, okay, das ist nicht sehr winterlich)
eine hand voll vogerlsalat
1 el kürbiskernöl

in einer pfanne das öl erhitzen, die zwieben anrösten, dann den räuchertofu mitrösten, wenn er knusprig ist, den weißen tofu und die tomaten dazugeben, mit kurkuma und kräutersalt würzen, umrühren und zwei minuten rösten. dann kommt die tahine dazu, nochmal durchrühren und den vogerlsalat unterheben. auf einem teller anrichten und das kürbiskernöl darüber träufeln.

wenn kein gutes kürbiskernöl zur hand ist, dann lieber gleich weglassen. das hab ich erst kürzlich gelernt, und zwar von unserer nachbarin. die ist ein großes vorbild für mich im feinspitz-bereich. die weiß wirklich was gut ist, und bekocht H-P. und mich mit einer selbstverständlichkeit vegan, und zwar mit hervorragenden schweinereien (walnussleibchen! melanzanisalat!! ofengemüse!!!), dass wir schon mehrfach vor begeisterung am boden gelegen sind. nachdem H.P. ja immer auf der suche nach feinem biostaff für die foodkoop ist, hatten wir mit frau nachbarin auch ein längeres gespräch über kernöl. das hat erstens dazu geführt, dass sie ein paar flascherl von ihrem persönlichen kernöldealer aus der steiermark importiert hat, zweitens, dass ich mein kernöl jetzt auch in papier verpackt im kühlschrank aufbeware und drittens, dass wir kürzlich im wohnzimmer dar nachbarin mit schnapsgläsern und teelöffeln bewaffnet die verschiedenen öle der foodkoop durchgekostet haben. klingt bobo? eh wurscht, oder, um es mit dem jungkind zu sagen, ist mir doch scheiße.

auf jeden fall bin ich seither kernöladdicted. das leer ich über jeden salat, avocados, rote rüben, ofengemüse und aufstrichbrote. auch urgeil: hummus mit kernöl, aber dazu mehr ein anderes mal.

tofuspeis ist auch eine hervorragende lösung, wenn einem vor lauter kekse backen schon der zucker zu den ohren rausstaubt. denn bei den paar keksi von letzter woche ist es natürlich nicht geblieben, sondern wir haben noch munter schokolesterschweine und vanillekipferl nachgeschoben.

schokolesterschweine

collage_lesterkekse

250g mehl
200g margarine
100g staubzucker
2 el soja- oder kichererbsenmehl
2 el kakaopulver, ungesüßt
2 el wasser
etwas zitronenschale

alle zutaten verkneten, eine stunde im kühlschrank rasten lassen, 2mm dünn ausrollen, ausstechen und bei 200 grad 8 bis 10 minuten backen. am besten mit zwetschkenmarmelade füllen und in schoko tunken.

vanillekipferl

collage_vanillekipferl

300 g mehl
300 g alsan
300 g geriebene mandeln
140 g staubzucker
4 el pflanzenmilch

entweder mehl mit alsan verbröseln, dann zucker und mandeln einarbeiten und mit der pflanzenmilch verbinden, oder die trockenen zutaten in der küchenmaschine mit dem messer vermengen, alsan dazugeben, zum schluss die pflanzenmilch. das ist ein tipp von der schwiegermama und ich muss sagen, geht super. auch bei den mürbteigkeksen.
teig eine stunde im kühlschrank rasten lassen, eine 2 cm dicke rolle formen, klein schneiden, kipferl formen und bei 180 grad ca. 12 minuten backen. 5 minuten auskühlen lassen und dick mit vanillestaubzucker bestreuen.

kochen hin, backen her, grad wenn man oft in der küche steht kann man es besonders genießen hin und wieder ein fix fertiges essen hingestellt zu bekommen. drum gehen H.-P. und ich gar nicht selten essen. aber ich muss zugeben, meine liebsten lokale sind gar keine vegetarisch/veganen sondern solche, die nur ein oder zwei vegane gerichte auf der karte haben, die mich aber zu 100% überzeugen. ich bin ja ohnehin eine von denen, die immer das gleiche bestellen, wenn sie einmal etwas gefunden haben das super ist. das gute auf der suche nach dem besseren aufzugeben liegt mir nicht, drum entspannt mich die perspektive (wieder einmal) fast keine auswahl zu haben.

aktuell ist eines meiner liebsten lokale das „by chi“ in der hollandstraße. dort gibt es eine vegane vorspeise, eine vegane suppe und ein veganes hauptgericht. alles super. mein absoluter favorit: hu tieu xao chay

DSCF7522_bychi
eine geschmacksexplosion von curry, koriander, limette und keine ahnung was sonst noch. obwohl ich im normalfall ziemlich gut darin bin zutaten herauszuschmecken und gerichte nachzubauen ist es mir in dem fall noch nicht gelungen. ich hoffe da sehr auf den vietnamesischen kochkurs mit der kletterfreundin in linz im februar 2014. sind übrigens noch plätze frei!

so, und was hat das alles mit lastenrädern zu tun? gar nichts! aber ich will dir natürlich unbedingt erzählen, dass ich mir endlich den traum vom lastenfahrrad erfüllt hab, und zwar für praktisch kein geld. wie das geht? na so!

DSC00542_rad

alles liebe, deine kati

2 Gedanken zu „altlasten und lastenräder

  1. Pingback: “wollen wir gemüse essen gehen?” | von schwesterlein an lesterschwein

  2. Pingback: die normative kraft der panier | von schwesterlein an lesterschwein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s