palim palim

liebe lesterschwester,

analog-käse und pflanzliche fleisch-fake-produkte gut vs. böse vs. jenseits – kurz: plem plem hin oder her, das thema bewegt gerade nicht nur dich. auf facebook wird zwischen usern der disziplinen ernährungsökologie bis gourmet-redaktion fleißig diskutiert ob das jetzt ok-e-y ist oder doch nicht. ich werde dazu  meinen senf noch aufbereiten und nächste woche nachreichen. jedenfalls habe ich kollegin E. bei der frage nach den diesjährigen silvesterspäßen unverhohlen gestanden dass wir vegan-pausiert und käsefondue gevöllert haben. reaktion: „echt? ich find das voll super dass ihr so undogmatisch seid und auch mal pause macht!“ – ergo: ja, es war geil und mir war herrlich schlecht danach, aber jetzt bin ich ebenfalls wieder mo-ti-viert und guter dinge, wieder re-veganisiert ins neue jahr zu starten. olé, 2014…

frisch und fröhlich ins neue jahr

nicht nur plem plem sondern auch palim palim sagt das neue jahr – und fällt gleich mal mit der tür ins haus: jede menge leute scheinen nämlich tatsächlich das frisch gekocht magazin sehr genau zu lesen, nicht nur wegen der schön fotografierten und hui-fancy benannten rezepte (wir sind nicht die einzigen die auf die avocado-rüben-kombi stehen: „Avocado mit Pistazien-Picada, Hirsenockerln, Erbsen-Minzcreme und ofengebackenen roten Rüben“ o.O). ich werde nämlich laufend sowohl an der billa kassa als auch in der arbeit und auf diversen anderen kanälen darauf angesprochen: „wusste gar nicht dass du auch eine sozialpädagogische ausbildung hast!“, heißt es dann vom schreibtisch gegenüber aus M.’s mund, und so geschmeichelt ich mich dann fühle (#räusper), so ist das dennoch leider ein redaktioneller fehlerteufel…

frischgekocht_JanFeb2014_Scan_low

mit der neujahrsausgabe 2014 vollführen wir einen beruflichen rollentausch, freuen uns aber trotzdem über den sehr netten beitrag ;-) (lesbare großansicht via klick!)

however: willkommen frisch gekocht leserschaft bei den lesterschweinen! hier werden sie geholfen ;-)

figurfreundlicher paprikareis mit multikulti-background

und ja, das ist ein foodblog, daher gibt’s auch rezepte – heute mal wieder frei nach dem (totally unveganen) werksküchen-motto: gutes essen, schirche fotos!

also: wenn ein kreolisches jambalaya, das italophile risotto und ein mediterranes ratatouille gemeinsam zum blasmusik-festival in guca fahren um dort zu serbischem balkan-brass durch die gegend zu hotten, kommt das dabei raus: „Đuveč“. sprich: tschuwedsch. manche schreiben auch djuvec, eine art paprikareis, im von mir geschätzten lend-bobo-lokal scherbe in graz wird es wie folgt angepriesen…

Duved Reis (vegetarisch) € 5,10
slawische Spezialität mit Gemüse-Tomatenletscho

kann man original-fleischlastig oder auch vegetarisch bauen, eine vegane variante davon gibt’s auf chefkoch. die wird sogar als „figurfreundlich“ angepriesen, eine optimale neujahrs-speise, quasi. die hab ich dann gleich nachgebaut:

duvjec_coll

aus der reihe „gutes essen, schirche fotos“ – heute: tschuwedsch!

Đuveč

1 zwiebel
1 roter paprika
1/2 tasse tomaten, passiert
1/2 tasse reis
1/2 tasse wasser
1 TL suppenwürze
1 messerspitze chili
paprikapulver
knoblauch
öl
optional eine handvoll frische tomaten, geschnippelt
optional eine handvoll räuchertofu, gewürfelt

zwiebel klein schneiden, in etwas öl anbraten, paprika klein geschnippelt hinzu und mitbraten. reis dazu und mitrösten, alle gewürze und knoblauch dazu, mit wasser aufgießen und passierte tomaten einrühren. auf kleiner flamme einkochen bis ein sämiger eintopf entsteht. abschließend räuchertofu dazu, falls gewünscht.

wie ich darauf komme? nun ja, graz eben – herr A&O und meine wenigkeit haben das alte jahr gediegen ausklingen lassen, mit badewanne und jede menge essen. wir waren unter anderem auch im mangold’s, einem der ersten veggie-restaurants in der steirischen hauptstadt. lecker! und deutlich besseres preis-leistungs-verhältnis als das ebenfalls als self-service-buffet angelegte yamm in wien.

mangolds_graz_2013-12

veggie-buffet á la mangolds in graz: umfangreiches salatbuffet und detailliert ausgeschilderte speisenangaben inklusive vegan-hinweisen. pluspunkt: sehr aromatische würzungen!

so, und in sachen bundesländer-touring geht es gleich weiter – husch husch zum zug nach k.ä.r.n.t.e.n.!

feines wochenende dir & auf bald (sulzsulz!),
hanna

Ein Gedanke zu „palim palim

  1. Pingback: Tolle Essen-und-Kochen-Webtagebücher! | Klockerei Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s