nach dem frühlingswochenende ist vor dem frühlingswochenende

liebe kati,

das wochenende steht bevor – dabei hab ich dir noch nicht mal vom vergangenen weekend erzählt. während du samt H.-P. + jungkind(ern) zum partytrip gen graz gehottet seit bin ich gemach-gemächlich in die schöne wachau getuckert.

da war nicht nur die vielbesungene donau blau, sondern auch der gesamte wolkenlose himmel. der als forsythie fehlgedeutete jasmin blüht, die katze tollt durch’s frühlingsgras, und die seitanschnitzerl brutzeln wohlig in der pfanne:

wachau_fruehling_2014

wenn man nämlich den ganzen sonnenuntergang lang unterm nussbaum sitzt, will man dann rasch und unkompliziert was leckeres auf den teller. gesagt, getan – nach der kühlschrank-räuberung stehen vogerlsalat, gurken, tomaten, grüne oliven und avocados sowie hummus und (fast veganes) tzatziki und koriander-tamarinden-pesto zur fladenbrot-befüllung bereit.

und on top gab’s die echt leckeren bio-seitan-„filets“ von sojarei, die E. im lokalen gastro-großhandel (!) erstanden hat. gibt’s aber auch bei uns in der food-koop ;-) diese g’schmackigen fake-schnitzel bestehen sympathischer weise aus genau 3 zutaten: wasser, bio-weizeneiweiß und bio-sojasauce. nice! jungkind L. war ebenfalls damit zu begeistern, die kürzlich folgenden dialog vom stapel geschoben hat, wie uns das bruderherz berichtet:

Ich esse abruzzischen kohl, die kinder haferpappi.

L. fragt mich: was isst du denn da?
Ich: kohl.
L.: darf ich kosten?
Ich (staunend): klar!
L.: gut!
Ich: magst was davon?
L.: ja. Ist das kati’s veganes zeug?
Ich: ja ;-)

L. verdrückt meine halbe portion.

Ich: staune.
L.: gibts noch was?
Ich: ja!

L. verdrückt noch eine portion.

Ich staune bauklötze…

die kids wissen eben ab und an auch gute pflanzenkost zu schätzen, sie sitzen ja schließlich an der quelle des homegrown good gemüse stuff im donaugarten. und donaugärtnerin E. gibt’s am samstag mal wieder am karmelitermarkt zu bestaunen, wie sie mir beim wochenendlichen besuch geflüstert hat („schick mir ein paar eurer blogfans vorbei ;-) es gibt so ziemlich das letzte quittengelee (melanzaniröllchen oleeee) der saison.“) und ich kurz darauf via facebook mit ein bisschen lesterschwein-fotocontent erinnert wurde ;-)

fb-screenshot_DG_stream

das ganze steigt eben morgen samstag vormittag am stand von slowfood wien, neben der slowfood-prämierten marillenmarmelade und der letzten quitte gibt’s auch dirndl- & apfelgelee sowie himbeer und kiwi (ebenfalls wachau-grown!) – alles auf brot zu verkosten, ebenso feigen- und marillenchutney sowie natürlich die verschiedenen suppen und frisch geernteten topinambur zum mitnehmen.

ich bin leider vorlesungsbedingt am schulbank drücken statt über den karmelitermarkt flanieren, aber liebes leopoldstadt-volk da draußen: enjoy your frühlingswochenende :-)

alles feine,
hanna

Ein Gedanke zu „nach dem frühlingswochenende ist vor dem frühlingswochenende

  1. Pingback: der einen hui ist der anderen pfui | von schwesterlein an lesterschwein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s