bohnen und schnitzel… äh, salat.

liebe kati,

der altweibersommer ist heuer mit hochgeschwindigkeit um die ecke gebogen, die etwas schmale gänsehäufel-saison wurde übergangslos von fliegenden spinnweben abgeklatscht. höchste zeit also, die goldigen september-nachmittage noch für den ein oder anderen ausritt gen ökoparzelle zu nutzen. dort warten nicht nur jede menge kürbisse, kohlrabi, kräuter & ko auf den erntedank, sondern auch käferbohnen und konsorten (k-k-kawumm!)

oekoparzelle_herbstln_1

kräuter, kohlrabis, kürbisse und… jause! (tofuspeis mit böhze spicy thai tofu #burn)

erstmals heuer: käferbohnen, selbst gezogen und in die freie wildbahn entlassen von gärtnerfreund R.!

oekoparzelle_herbstln_2

da fühlen sie sich wohl, die bohnen…

aber achtung: zu früh geerntet weisen die böhnchen nicht die wohlbekannte violette sprenkelung auf (raubtiermuster, yeah!), sondern kommen in ganz prinzessinnen-haft pink daher… und schrumpeln beim trocknen unschön ein.

besser: warten bis die schoten noch an der stange braun werden, und pralle violett-schwarz-gesprenkelte käferbohnen aussekiefeln, wie der kärntner sagt!

kaeferbohnen_fruehVSspaet

frühbohne vs. spätbohne

verkochungsexperimente gibt’s dann in bälde!

and now for something completely different:

sellerü!

auf der parzelle waren nämlich noch ein paar prächtige knollen zu finden, die wir gleich samt und sonders inklusive grünem gestänge mitgenommen haben. und auch wenn die geschwisterliche meinung in sachen sellerie-verwertung zu 50% richtung schnitzel!!! tendiert, kann ich neue inspirationen seitens A.&O. bzw. eigentlich J.&O. geltend machen: nämlich ein knackig-g’schmackiger salat á la jamie’s kitchen – das buch ist jedoch herzlich unvegetarisch, daher hier in veganisierter form:

selleriesalat

raspel, schnippel, rühr… fertisch!

selleriesalat mit kapern & gurkerl

1 sellerieknolle
2 EL kapernbeeren (nicht blüten)
einige essiggurkerl
1-2 EL senf (am besten kremser, natürlich)
weißer balsamico-essig
olivenöl
1 EL mangochutney (geheimtipp!)
etwas petersilie
salz, pfeffer

sellerie waschen, schälen, vierteln, weiche bzw. schwammige innenteile entfernen. stücke in feine scheiben hobeln oder schneiden (J.&O. sagt, man soll den sellerie mit einem sparschäler rundherum schälen, um lange dünne bänder zu bekommen. ist aber wurscht, tät ich sagen).
petersilie waschen und fein hacken. alles in einer schüssel mit übrigen zutaten vermischen, fertig!
(laut jamie gehören einerseits noch sardellen rein und man kann das ganze auch mit räucherlachs „pimpen“, aber schwöre – auch ohne fisch-zeux oberlecker! q.e.d.)

mindestens ebenso ur super ist natürlich nachbarschaftliche fahrrad-diebstahl-prävention (geht ihnen am besten eine rolle gaffer für’s nächste mal! ;-) – und wenn du die karamellen von muma testest, will ich unbedingt dabei sein! vielleicht ein schwesterliches lesterkochen sometime?

und: der imperialistische konjunktiv hat mich gleich in eine zeitmaschine katapultiert – denn die räume, über die sich da der mensch schreiberisch im rahmen einer thurnherschen vorlesung auslässt, sind ja schließlich genau die, in denen ich bis vor 3 monaten mein studentisches dasein gefristet habe. da fühlt man sich mitunter in die pädagogische unterwelt entführt, von blutleeren frontalvorträgen über prähistorische erklärungsversuche für entwicklungen im und um teh internet (aber.. shitstorm!!1!!1!) bis zu streckenweise mindestens so lustlosen referats-dauerschleifen. aber hey, war ja nur ein kommunikationsstrudium… however, trotz aufblitzenden lichtblicken könnte es vielleicht nicht schaden, manche der vortragenden mal zum vergangene woche in wien premiere feiernden experimental fun festival for innovative education zu schicken…? ;-)

ach ja, und wenn wir schon bei beloved blogs sind: clo & betty von zwei träume, zwei räder, eine welt sind schon in china, bitteschön!! die beiden sind ja vor 1/2 jahr in wien gestartet und radeln seitdem um den globus. große, herzliche leseempfehlung!

in diesem sinne: ein hoch auf die selbst- & querreferentielle blogosphäre,
und während ich mich mal wieder richtung karlsplatz werfe, dir einen entspannten wochenausklang!

bussi,
hanna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s