der mond ist aufgegangen

liebe kati,

ich sag’s dir, das mit dem schreiben und der erzähllust ist manchmal doch eine etwas vertrackte sache. letztes mal ich noch so: hach muss ich mich zügeln, so ein schwall, es sprudelt, oh wie mir geschieht, ei der daus! #luftzufächel

und diesmal:
nichts. nada. wüste, quasi.

mehrmals habe ich mich in den vergangenen tagen hingesetzt – aber ich hab weder anschluss noch einstieg noch roten faden oder sonst was zustande gebracht. erstens irgendwie zu wenig muße und alles ein bisserl dicht (familiensause! radiosendung! konzert besuchen! und noch eins! und selber eines singen! und hochzeitsvorbereitungsdingens! und deine zimtschnecken backen! und better call saul bingewatchen…), ganz was neues – wobei mich das früher auch nicht davon abgehalten hat, hier und da mal ein rezept rauszuhauen. aber irgendwie bin ich in die „das sollt was g’scheids werden!“ falle getappt, das sollt jetzt irgendwie sehr reflektiert und tiefgehend und spritzig-selbstironisch und natürlich äußerst service-orientiert sein und dann wird’s mühsam und ich schieb das ganze bis sonntag abend um 23:30h vor mir her. also nütze ich jetzt die müdigkeit als eh-wurscht-katalysator und steuere kurz in anknüpfung an deine reisevorbereitung bei, was mir einfach immer, immer hilft:

eine packliste.

egal ob jugend-sommerlager, festival, wanderung, thermen-ausflug, schnorchel-trip oder backpacking, ich lege liebend gerne listen an, adaptiere sie immer wieder in den tagen bis zur abreise, ergänze sie mit persönlichen tipps von landeskundigen oder blog-empfehlungen (zb hier die faszination südostasien backliste, sehr hilfreich als abgleich bevor man sich das erste mal gen osten bewegt), leg dann alles von der liste auf’s bett und hakel dann die sachen nacheinander ab. spart mir persönlich einfach unheimlich viel nerven, und führt in kombination mit dem rat aus dem famosen reisebuch von dir und HP zu ebenjenem ergebnis:

buch_packliste

vorteil ist nicht nur mehr platz und weniger schlepperei, ich bringe auch tatsächlich selten saubere wäsche unbenutzt wieder mit nach hause. und im falle von thailand war im rucksack auch am schluss noch genug platz für mitbringsel inklusive zwei hängematten. und die auf obiger liste ersichtlichen pois sind auch wieder mit nach hause gekommen…

hanna_pois_thailand

in dem zusammenhang würd mich ja auch sehr interessieren, wie habt ihr das mit dem packen gemacht? am fahrrad ist ja noch mehr limitation als nur mit rucksack, weil reparatur- und technik- und camping-kram ja auch noch mit muss – wie seid ihr das angegangen?

ich kenne das bislang nur richtig detailliert von C. & B., die ja 2014/15 ein jahr lang von wien nach malaysia geradelt sind – und ihre ganze ausrüstung als excel-file auf den (übrigens auch heute noch immens empfehlenswerten!) blog gestellt haben.

also, so der super-burner-pulitzer-blogpost war das jetzt zwar nicht, aber immerhin ist schon der mond aufgegangen (zum anhören hier traditionell-vokal und HIER von ALMA!) wie das der amerlingchor gestern so schön geträllert hat, und damit hau ich mich einfach mal in die heia.

gute nacht, schwesterlein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s