pfingsten, 1. etappe

liebe hanna,

hp und ich sind ja sowohl freund*innen des radelns als auch freund*innen der tschechien-ausflüge und das zeigt sich vor allem daran, dass wir trotz vegan-affinität noch immer dort herumgurken. denn das ländliche tschechien ist nach wie vor vegantechnisch gesehen eher so wüste, zumindest auf den ersten blick. ein paar dinge für die grundaustattung sind dann doch erhältlich, z.b haferflocken und äpfel für das frühstücksbreichen. und wir haben nicht schlecht gestaunt, als wir nicht nur in der drogerie in brezlav, sondern auch im winzigen coop im ebenso winzigen kaff unweit von znaim pflanzenmilch im sortiment entdeckt haben. da hätten wir es uns tatsächlich sparen können die joya aus wien mitzuschleppen, aber wer rechnet schon mit sowas. bevor ich mich hier aber in der mitte der geschichte verhasple, zurück zum start.

pfingsten ist bekanntermaßen die beste zeit im jahr. „ja es ist pfingsten, und die bäume blühen, ja zu pfingsten muss man sich um nichts bemühen….“ singen christoph und lollo. also haben hp und ich gemäß dieses mottos beschlossen eine radtour mit wenig weg und ohne ziel zu unternehmen. also eini in den zug und nach brezlav gedüst, und dort die touristeninfo aufgesucht, denn der mensch braucht ja schließlich kartenmaterial. eine gute entscheidung, unsere handys konnten nämlich beide nicht internet. außerdem stresst mich das digitale ein stück weit und im urlaub find ich dem entsprechend analoges wegsuchen doch irgendwie entspannter. was ich aber auch stressig finde ist große auswahl. insofern hat mich auch die touristeninfo etwas gefordert, denn ich musste aus 15 verschiedenen straßenkarten auswählen und wusste ja noch gar nicht wo es hingehen soll. ich hab also sicherheitshalber drei karten gekauft um hinterher draufzukommen, dass zwei davon ziemlich genau das gleiche abbilden. einmal 1:40000, einmal 1.50000. war aber trotzdem nicht schlecht. man hat gleich gesehen, in tschechien tut sich viel, gerade in grenznähe. die karten waren aus 2015 und 2017, und wo auf der einen karte noch keine campingplätze eingezeichnet waren, waren auf der anderen zum teil schon kleine rote dreieckerl. wir also, voll up to date.

was ich am radreisen durch tschechien sehr schätze ist nicht nur die fülle der radrouten, sondern auch, dass sie, im unterschied zu österreich, super sichtbar angeschrieben sind. nix mit blassgrün auf weiß, tarnfarben quasi, sondern alles in gelb-schwarz, also echt nicht zu übersehen, wenn man ein bissel schaut.

nachdem wir das alles ganz entspannt angegangen sind, haben wir uns erstmal einen gastgarten gesucht, in diesem fall der garten eines badminton-clubs, uns etwas zu trinken besorgt, und die karten studiert wo es denn jetzt hingeht. 14 km zu einem campingplatz in der nähe, immer die 41er route entlang, gschmeidige g’schicht. das mit den schildern hilft echt, denn den einen oder anderen weg würde man sonst nicht so ohne weiteres als radroute identifizieren. vom verwunschenen waldweg mit amitionierten anstiegen bis zur schnellstraße ohne seitenstreifen ist da ganz viel drin.

radrouten tschechien

aber wir sind ja routiniers, also zack, rechts abbiegen auf den 41, zack wieder rechts dem schild folgen und dann immer dem thayaarm entlang, rechts der flussbiegung folgen, dann gehts eigentlich nur rechts weiter und auf einmal – hey, lustig, schau, schon wieder ein badmintonverein.

das gute ist, 14 km reichen ja kaum zum warm werden beim radeln, und hp und ich haben mit unserer einkreistechnik dann gleich am ersten tag ein paar kilometer zusammengebracht. nachdem sich das von anfang an so bewährt hat, haben wir konsequent abzweigungen ausgelassen und gelb-schwarze schilder übersehen. dafür haben wir lustige gässchen, schräge vororte und die tschechische version des schrebergartenwahnsinns in einer intensität kennengelernt, die wir sonst verpasst hätten. mal wieder glück gehabt.

und wir waren ausreichend müde um in der ersten nacht am campingplatz schlafen zu können. da war nämlich weinfest und treffen der caravanclubs. weinfest ist so wie bierzelt, nur mit wein. und caravanclub ist so wie gti-treffen, nur mit caravans. so ganz 100%ig erschließt sich mir die mischung aus viel alkohol mit viel motorisiertheit ja nicht, aber die mischung fahrrad und zelt finden ja auch viele seltsam. auf jeden fall ist das auf den campingplätzen ein aussterbendes reisemodell. das beeindruckenste auf diesem ersten campingplatz war aber die zeitreise durch die verschiedenen ären des hüttel-campierens. diese hütteln, meist ohne sanitäreinrichtungen, nur zum schlafen und ev. zum kochen finden sich auf fast jedem tschechischen campingplatz den ich kenne. aber so eine vielfalt ist mir sonst noch nirgends untergekommen.

campinghüttel

die leute denen wir begegnen sind oft nicht nur erstaunt, dass wir mit zelt unterwegs sind, sie wundern sich auch, was alles in unsere packtaschen passt. wir sind küchenmäßig auch immer super ausgestattet, vom kocher über topf und pfanne bis hin zum reibeisen haben wir alles mit. und vier teller. das ist eine gute idee, wir haben nämlich gleich am ersten abend den neuen rekord im sachen-schrotten aufgestellt. als alte camperin weiß ich, dass es einen gute idee ist den topf mit dem teewasser abzudecken, damit das wasser schneller kocht. was ich diesmal gelernt hab, ist dass unsere plastikteller eine recht unterschiedliche hitzebeständigkeit haben. die weißen schmelzen dir schon nach zwei minuten den topf hinunter. tja, aigain what learned. hp hatte dafür die super idee, zwei teller unter die füsse seines campingstühlchens zu stellen, damit er im weichen boden nicht so einsinkt. das reicht zwar nicht sofort um die teller zu schrotten, aber wenn man sich ein bisschen anstrengt und sich beherzt und mit schwung in den sessel fallen lässt, dann sind sie durch, die teller.

bravoteller

zugegeben, mit vegan hat das alles noch nicht viel zu tun. aber er erstens hatten wir hranolky, zweitens war im tee sojamilch und im kaffee auch und drittens muss ich dich am laufenden halten, was unsere erkundungen des schrebergarten- und dauercampuniversums betrifft. und da hat tschechien einiges zu bieten, aber davon mehr das nächste mal.

bussi, dein lesterschwein

p.s. hranolky sind pommes, und die sind vegan. und wenn man „pommes“ bestellt, so wie hp, dann bekommt man auch etwas veganes, nämlich gekochte kartoffeln. na also, geht doch.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s