die picknicksaison ist eröffnet!

liebe lesterschwester,

danke für deine jambalaya-aufmunterung, was den geschmack rein aus der fleischbasis bezieht ist schon mal per se lame. ABER! entwarnung – meine verhunzte version hat wie so viele eintopfige sachen ihren charme erst nach mehrmaligem aufwärmen entwickelt, gemeinsam mit räuchertofu scharf angebraten und noch etwas nachgewürzt war das ganze dann schon recht knackig.

apropos fleischfresser & #omnomnomivore – heute haben M., H., E., S. & ich spontan die picknicksaison eröffnet:

picknick_wrk

und zwar im augarten – wurde auch endlich zeit, wo wir doch sonst zu ostern schon längst die wiesen bevölkert hatten! nachdem ich erst eine halbe stunde davor davon erfahren hatte, konnte ich nur picknicktechnisch nur improvisieren – was hervorragend geklappt hat! und zwar mit dem bärlauch-pesto, einer thermoskanne espresso, einer packung soja-reis-milch sowie einem aus der hüfte geschossenen couscous-salat:

couscous-salat version pronto

1 tasse couscous, in 1 tasse wasser plus 1 TL suppenpulver einige min. quellen lassen
rohkost-gemüse, geschnippelt, in meinem fall 1 roter spitzpaprika
non-rohkost-gemüse, in etwas öl angebraten, in meinem fall 2 gelbe rüben + 2 schalotten
frische kräuter, gehackt, in meinem fall 1 handvoll basilikum
1/2 dose dosentomaten, gewürfelt
+++ PLUS +++ eingelegte gegrillte melanzani + pomodori secchi kleingeschnitten beigeben, peppt das ganze ungemein auf!

> alles zusammenmischen, mit olivenöl + zitronensaft + balsamico (oder in meinem fall balsamico-reduktion) abschmecken

noch mehr aus der mampf-ecke: vorgestern gab’s vegan-gourmet (das gute, nicht das aus der schulkantine…) zum quadrat, und zwar im hause J.: geeistes gazpacho, danach kongeniales curry-couscous mit süßkartoffel, karotte, kokosmilch und sesam mit avocado-oliven-salat, danach kokoscreme mit beerenpüree & walnüssen aus dem rezeptpool der vegan guerilla. leider hat J. aus gruppendynamischen gründen ein dokumentations- und damit auch foto-verbot verhängt -.- allerdings hatte er nicht explizit die terrasse miteinbezogen, daher hier blick vom aus dem boden gestampften nordbahnhofgelände über noch unbebautes brachland (wo zukünftig die verlängerte taborstraße verlaufen wird! aber erst so in 10-15 jahren…):

sunset_nordbhf

gleich nochmal sonnenuntergang konnten V. & ich heute nach der post-squash-saunasause genießen, nämlich beim chillen auf der reizlosen aber dafür unbevölkerten terrasse des tennispoint. ein guter sonntag, so to say!

bis bald & bin schon sehr gespannt wie viele leute sich jetzt noch für deinen 1. vegan supper club am kommenden samstag anmelden, nachdem die äußerst freundliche K von der veganen gesellschaft österreich den link dazu heute abend auf der VGÖ facebook-page gepostet hat! \o/

wir sehen uns also spätestens am 20.4.,
und guten wochenstart dir!

hanna

couscous – the food so nice they named it twice!

liebe lesterschwester,

letzten freitag war alles zu dicht – verschlafen, zu lang am 8.märz-post geschraubt, noch eine präsentation vorzubereiten, 5 stunden abendvorlesung – und nichts essfertiges daheim -.-

am allerbesten find ich in solchen fällen couscous, weil die vorgekochte variante mit etwas suppenpulver und der doppelten menge kochendem wasser aufgegossen in wenigen minuten essfertig ist.

daher hab ich einfach alles gemüse was noch im kühlschrank war geschnippelt und angebraten (zwiebel, karotte, zucchini, tomaten), dazu einen halben übrigen ziegel tofu geschmissen und mit sojasauce abgelöscht, und eine halbe tasse fertigen couscous druntergemischt.

coll_couscous

fazit: schnell, gemüsig, solide – aber nicht sehr raffiniert.

hast du & oder jemand aus unserer gewogenen leserschaft eine idee wie man das schnello-rezept noch pimpen könnte?

danke dir & bis später,
die lesterschwester