der grillsupperclub – ein bildbericht

liebe kati,

ein bild sagt mehr als 1.000 grillschwammerl, und nachdem’s gerade ohnehin eine terminbedingte supper– bzw. sabberclub-nachberichts-dichte gibt wie nie zuvor, hier mal eine foodlove-fotostory zur 7. ausgabe des vegan supper club, diesmal in der outdoor-edition á la donauinsel-grillerei:

supperclub_7_grillmeisterInnen

der grillplatz n° 9 auf der donauinsel wird ordentlich befeuert, und das sind die geschwisterlichen grillmasterz in aktion: burn, schwammerl, burn!

supperclub_7_grillgut

champignons, zucchini, melanzani, kürbis & co landen auf dem feuer… das bei klassischen grillagen eher stiefmütterlich behandelte gemüse (wir erinnern uns: platz- & machtkämpfe mit der fraktion spareribs & co) hat heute die hauptrolle über den kohlen!

als beigaben gibt’s wunderbares aller art: tabouleh (couscous mit cocktailtomaten & frischer dille), guacamole, hummus, lobio (fancy bohnenpüree), vegane mayo sowie schnittlauchsauce, HP bbq-sauce, ketchup & senf.

supperclub_7_vleisch

ebenfalls mit am start: grill-vleisch aus dem hause V. in co-produktion mit meiner wenigkeit. fazit einer fake-fleisch verfechterin: chicken & filets waren ziemlich nice, die steaks haben auch mit der nachwürzung von W. noch nicht so ganz gerockt. details dazu im bevorstehenden DIY-seitan-nachbericht und im dazugehörigen seitan-workshop im november… stay tuned ;-)

supperclub_7_guests

die illustre runde trotzt mampft und völlert – nicht im bild: dessert á la S. mit spekulations- und melonenkuchen. und selbst die carnivore fraktion macht einen sidestep richtung omnivore und verputzt ratzfatz einen grillzucchini.

supperclub_7_mood

ein strahlender herbsttag (nicht im bild: südostwind mit 60km/h), die hängematte wird ausgepackt und verlockt ninja-chiller W. zu einem verdauungs-schläfchen…

danke dir für speis & trank – den nächsten supper club verpasse ich ja leider berlin-bedingt, freu mich aber schon sehr auf die november-ausgabe mit asiafreuden! habe gesehen es gibt auch schon frühjahrs-termine… inkl. valentintags-edition ;-)

entspannten sonntag dir!
hanna

grillen und so

liebe lesterschwester,

grillsause auf der dachterasse find ich eine super idee, ich grill ja gern und viel mit hp am balkon, aber zur zeit ist es dort nur from dusk till dawn zum aushalten. hp und ich haben beim umstieg auf vegan vor allem beim grillen die größten sorgen gehabt, dass wir die fleischlichen komponenten vermissen werden und waren ehrlich überrascht, dass und das grillgemüse absolut von den socken gehaut hat. stehen und fallen tut es natürlich mit der richtigen marinade. lieblos auf den grill geklatschte zucchini ohne nix sind klarerweise keine offenbarung, aber es geht auch anders:

champignons

paprikapulver, thymian, oregano, salz und pfeffer mit neutralem öl vermischen (z.b. rapsöl) und die champignons darin wenden. alternativ geht auch brathuhngewürz.

zucchini, malanzani

olivenöl mit einem schuss balsamico, gepresstem knoblauch, italienischen kräutern (rosmarien ist pflicht!) und salz mischen, gemüse darin wenden
mit öl bestreichen, salzen

collage_grill

grundsätzlich ist noch folgendes zu beachten:

  1. keine grilltassen außer bei den tomaten. es geht zar auch mit, aber ohne schmeckt das zeug einfach besser und bekommt die schönen schwarzen grillstreifen
  2. melanzanie und zucchini dünn (5mm) längs schneiden, wer hat mit der brotschneidemaschine
  3. das wenden vom gemüse im öl geht am besten mit beiden händen
  4. die marinaden müssen sehr würzig und intensiv sein. pur schmecken sie völlig versalzen.

dazu passt hervorragend taboulé a la mimi, aber auch baguette oder fladenbrot. als sossen eignen sich ajvar (gibt es in jedem türkischen supermarkt), vegane mayonnaise oder eine schnittlauchsauce.

schnittlauchsauce

sojajoghurt (ungesüßt!), mit zitrone, salz, pfeffer und gehacktem schnittlauch vermischen)

auch sehr lecker dazu ist der spinatsalat von shutterbean

spinatsalat mit mandeln und datteln

DSC00303

1 el weißweinessig oder balsamico
1/2 mittelgroße rote zwiebel, in dünne scheiben geschnitten
4-5 medjool datteln, geviertelt in Längsrichtung, oder viele kleine
2 el olivenöl
2 el öl
2 kleine pitas, grob zerrissen
1/2 tasse ganze rohe / ungesalzene mandeln, gehackt
2 tl sumach
200g blattspinat, klein oder ein kopf grüner salat
2 el zitronensaft

essig, zwiebel und datteln mit einer prise salz für mind. 30 min. marinieren.

pita und mandeln in öl goldbraun rösten. vom herd nehmen und mit sumach und salz würzen. beiseite stellen und abkühlen lassen.

zum schluss alles mischen, mit olivenöl und zitronensaft und nochmal salz abschmecken. sofort servieren.

wie wir wissen, schmeckt der salat aber nicht nur zu gegrilltem, sondern auch im gänsehäufel super…

so, das wars für heute! nächstes mal schreib ich über den famosen spinatstrudel, denn mit rezepten von muttern ist es gut futtern :-)

bussi und baba, kati

gegrilltes und gekochtes

liebe hanna,

lokalkolorit 2.1 find ich ganz famos! das hätte ich gestern gut brauchen können, als hp. und ich am rande der stadt hungrig um den lainzer tiergarten geradelt sind. wir waren auf der jagt nach kühlschrank und kochtöpfen, doch davon ein anderes mal mehr.

ich steh noch immer ganz unter dem eindruck des fahrrad familien urlaubs und bin noch immer dabei die letzten überbleibsel zu verstauen.

DSC07716

urlaub mit dem fahrrad ist wirklich eine schöne sache, doch diesmal hab ich festgestellt, dass auch ein auto recht nützlich sein kann, oder zumindest teile davon.

ich präsentiere eine wunderbare tschechische erfindung!

den autofelgengrill

auf unserem campingplatz war es nämlich gang und gäbe verrostete felgen tagsüber zum grillen und nachts fürs lagerfeuer zu benutzen. da lassen wir uns nicht zweimal bitten.

collage_stankov1

kaum zurück in wien wars mal wieder zeit für die ökoparzelle und das gemüse dort ist während unserer abwesenheit schier explodiert. aber aus fehlern wird man ja bekanntlich klug, drum koch ich nun das thaicurry nur noch in kleinen portionen (zumindest bis die kühlschrankjagd erfolgreich war (diesmal mit mangold, frühlingszweiben und frischen, ungekochten tomaten – traumhaft!) und versuche mich ansonsten in eigenkreationen, hier ein besonders schmackhaftes ergebnis.

sommergemüsedings – total regional

DSC07727_klein

frühlingszweibeln hacken und
in öl anbraten
knoblauch dazupressen
geschnippelten mangold beifügen, kräftig umrühren
geriebene mandeln mit etwas öl und wasser in einer tasse anrühren und dazugießen
mit salz, pfeffer und kurkuma abschmecken
zucchinispaghetti oder normale gekochte spaghetti unterrühren.

das ist echt lecker, und die geriebenen mandeln ersetzen das (teure) mandelmus und sind sogar noch besser. irgendwie ein bisschen parmesanartig.

ich hab ja schon mal über die vorteile der arbeitsteilung philosophiert, aber in den letzten tagen bin ich draufgekommen, dass ich, seit ich den richtigen weg durch die lobau kenne, sehr gern selber zur ökoparzelle radel und hinterher kochen mag ich natürlich auch. hm, mal schauen was ich damit mach. das einwecken im großen stil werd ich auf jeden fall hp. überlassen. marmelade und co. ist gar nicht mein, aber dafür ganz und gar sein ding.

alles liebe, deine lesterschwester