#nomnom von nam nam

liebe lesterschwester,

uijegale, ich hoff bei deinem fahrrädlichen tiefflug gestern hast dir nicht alle knochen beleidigt! mein bike ist heute frostfrust-bedingt stehen geblieben… aber nach ostern geht’s dann hoffentlich temperatürlich steil bergauf!

um den heutigen frost mit wärmendem mittagsmampf zu bekämpfen haben wir in der agentur zu fünft das neue nam nam deli in 1050 getestet. auf der karte wird nämlich nicht nur mit bunten buttons „vegan“ & „bio“ ausgewiesen, sondern sogar nochmal extra erwähnt:

Auch Vegan:
Alle unsere vegetarischen Gerichte können auf Wunsch auch vegan zubereitet werden.

gesagt, getan – in meinem fall heute das veggie-menü „aloo baingen“ mit erdäpfeln & melanzani zum mittags-kampfpreis von EUR 6,50. die take away version kommt in recycling-kartontellern inkl. reis und naan brot, und die portion war mal wieder so groß dass ich mir die hälfte für nen nachmittagssnack aufheben konnte. das während der wartezeit im lokal angebotene mangolassi musste ich leider ablehnen, ist natürlich mit joghurt. wie sich summa summarum der preis bei der menge und bio-material ausgeht ist mir noch ein rätsel, aber selbst während der ca. 5 minuten die ich im mini-laden mit offener küche und ein paar barhockern war sind 3 andere mittagsgäste reingeschneit (ho, ho) um säckeweise menüs abzuholen. vielleicht macht’s ja die menge?

aber beim genaueren lesen ist mir dann auch aufgefallen dass „bio“ folgender maßen ausgeführt wird:

Wir Denken Bio:
Unsere Takeaway & Delivery Verpackungen bestehen daher vorrangig aus Zuckerrohrfaser oder aus recyceltem PET Kunststoff, das wiederum zu 100% recyclebar ist.

hm… ob das gemüse & anders material per se bio ist wird eigentlich nicht erläutert. werd ich beim nächsten mal noch nachfragen – geschmeckt hat’s nämlich sehr, ein paar der melanzani-stücke waren noch eine spur gummiartig, aber in sachen würze & schärfe sehr leiwi. #nomnom!

und die nam nam namensgebung hat bei mir gleich den peter seller’s trigger gelöst, und ich durfte die herren kollegen mit folgendem videosnippet annerven… bööördie nam nam!

satt & jetzt ein bisschen unarbeitswillig,
die testerschwester

PS: muahaha ich muss da noch einen blöden twitter-schmäh anbringen… totally unvegan, of course ;-)

vegan office-lunch at its best

liebe kochlöffelschwingende supersista,

mini-update aus dem office: deine spinatspätzle rocken voll!! superflaumig, superg’schmackig, und mit echten röstzwieberln (statt meiner morgenverpeiltheitsbedingten last-minute-instant-version) sicher überhaupt der oberburner #omnomnom

spinatspätzle ftw

auf twitter hat sich neben neidbekundungen sogar gleich ein werter follower nach dem rezept erkundigt… wird wirklich zeit für deinen lieferservice! ;-)

mahlzeit!

office lunch

ahoi nochmal liebe lesterschwester,

und winkewinke aus dem office! nachdem kollege S. vergangene woche so wie unsere ganze family auf dein kichererbsencurry reingekippt ist, hab ich heut deinen spinat_indisch angetestet.

geschmacklich supergenial, frisch-fruchtig-frühlingshaft mit den frischen tomaten, und die erbsen geben dem ganzen tatsächlich einen feinen twist!

office_kichererbsencurry    office_spinatindisch

nur muss ich leider zugeben dass gekochter blattspinat in seiner konsistenz wohl nie so ganz mein lieblingsgemüse werden wird – da legt sich wohl mein kind-ich quer ;-) obwohl ich ihn in roher form als (baby)blattspinat oder in cremigem aggregatzustand sehr schätze.

die werte kollegInnenschaft hat gerade eine halbe stunde diskutiert ob sie einzeln oder gemeinsam vietnamesisch, indisch, wienerisch, pseudoitalienisch oder á la billa speisen wollen – würde gefühlsmäßig eine menge zeit sparen wenn man 1x alle zwei wochen einen menüplan auswählt und dann ohne nachdenken zu müssen einfach das happahappa bis an die bürotür geliefert bekommt… ;-) #mit_dem_zaunpfahl_wink

so, jetzt noch ein bisserl robotiroboti, und wir sehen uns dann später!

bisous*
das hannakind