junggesell*innenpizza reloaded!

liebe sis,

leiwand war die wieder heute, unsere mittwochslesterkochsession! also, was braucht’s wenn die schwester mit einer 100-von-100-punkten-BA-benotung vorbeipurzelt? prosecco! und ein schnello-lecker-highspeed-mampf.

heute: junggesell*innenpizza reloaded!

coll_junggesellInnenpizza_proseccovoilá:

  • mehl (vollkorn) + sojadrink + prise salz (1) anrühren (2) etwas rasten lassen (3)
  • inzwischen zucchini in scheiben schnippen (4), anbraten & salz + pfeffer dazu (5), frisch gepressten knoblauch dazu (5) – ganz am schluss, damit er nicht bitter wird
  • soda zum pala-teig (6), schäumt etwas, bis ein schöner, sämiger, eher dünner teig entsteht
  • in die pfanne damit (7), sobald palatschinken fertig, mit sugo bestreichen (7) und zucchini drauf (8)
  • zuklappen – fertig! (9)

#omnomnom

ich zisch dann mal richtung FH, seifenblasenblasen!

danke für die nette kocherey,
und freu mich schon mörder auf unsere samstags-cocktail-session! ;-)

das schwesterlein

couscous – the food so nice they named it twice!

liebe lesterschwester,

letzten freitag war alles zu dicht – verschlafen, zu lang am 8.märz-post geschraubt, noch eine präsentation vorzubereiten, 5 stunden abendvorlesung – und nichts essfertiges daheim -.-

am allerbesten find ich in solchen fällen couscous, weil die vorgekochte variante mit etwas suppenpulver und der doppelten menge kochendem wasser aufgegossen in wenigen minuten essfertig ist.

daher hab ich einfach alles gemüse was noch im kühlschrank war geschnippelt und angebraten (zwiebel, karotte, zucchini, tomaten), dazu einen halben übrigen ziegel tofu geschmissen und mit sojasauce abgelöscht, und eine halbe tasse fertigen couscous druntergemischt.

coll_couscous

fazit: schnell, gemüsig, solide – aber nicht sehr raffiniert.

hast du & oder jemand aus unserer gewogenen leserschaft eine idee wie man das schnello-rezept noch pimpen könnte?

danke dir & bis später,
die lesterschwester

chicken kashmir [veganisiert]

hi liebes schwesterlein,

heute war ich zwar den ganzen tag daheim (bis auf einen ausflug zum rollbalken des vertrauens), wollte aber nicht viel zeit mit kochen verbringen. daher hab ich mir eine kürzlich bei dm erstandene schnellochello-currymischung hergenommen und mit den most convenient soja-schnetzeln veganisiert. die davert-schnetzel sind nämlich luftiger als die eher dichten varianten von formosa & co, und brauchen daher auch nur ca. 5 min. einweichzeit.

das ergebnis: wohlig-mollig-sämiges kashmir-curry (ist das dann überhaupt curry?), dass auf grund ebenjener charakteristika beinahe schon als dessert durchgeht.

Image

chicken kashmir [veganisiert]

1 biofix würzmischung chicken kashmir
1 kleine zwiebel, geschnitten
1/2 sack grobe sojaschnetzel (zB davert), ca. 5 min. in suppenbrühe eingeweicht
1 kleine dose kokosmilch
etwas öl

1. pfanne mit etwas öl, würzmischung 1 + zwiebeln dazu
2. sojaschnetzel dazu, kräftig rösten
3. mit sojaschnetzel-brühe + optional extra-wasser aufgießen, kurz köcheln
4. würzmischung 2 + kokosmilch dazu, deckel drauf, noch 5 min. köcheln

dazu reis, in meinem fall was von eurem naturreis.

superlecker! und geht einfach sauschnell.

die würzmischungen sind btw ziemlich einfach gestrickt, nummer 2 ist quasi fancy suppenpulver, und für 1 hab ich ohnehin alles da. werd das also beizeiten einfach mal selber nachbauen versuchen…

1 = salz, knoblauch, kardamom, pfeffer, koriander, ingwer, zimt, muskat, kreuzkümmel, nelken, muskatblüte, anis, lorbeer, chili

2 = reismehl, kartoffelstärke, tomaten, salz, sellerie, zwiebeln, kurkuma, sojasauce, tulsi-basilikum, sonnenblumenöl

chakkah,
die lesterschwester