für meine schwester (die beste, die man sich vorstellen kann)

liebe hanna,

eine schöne sache ist das mit dem vegan kochen und eine genauso schöne sache ist das mit dem vegan bloggen. jetzt, nach genau zwei jahren (happy birthday to us, again!) ist es soweit. das geht sich nimmer ganz aus. zwar sind weiterhin 90% aller gerichte die ich koche vegan, aber ein deutlich geringerer anteil von allem was ich esse. es hat ein bissel eine wende stattgefunden bei mir. im zweifelsfall lieber regional als vegan, so könnte man es zusammenfassen.

wir haben uns ja von anfang an als undogmatisch geoutet und ungeniert von unseren ausflügen ins land der käseesser berichtet.
bei mir haben sich mittlerweile die ausflüge zum normalzustand entwickelt, und das eine oder andere fleischbrechen war auch dabei. der grrbrr hat es kürzlich auf den punkt gebracht.

eigentlich bist du wie ich.
du isst eh alles, du bist nur sau heikel.

tja, da hat er recht. zum schnitzeltiger werd ich zwar nicht mehr werden, und wenn ich mich da doch mal hinreißen lasse, dann liegt mir das hinterher in mehr als einer hinsicht gehörig im magen. zahlt sich also nicht wirklich aus. aber butter und käse sind wieder fixe bestandteile des speiseplans geworden. nicht nur, aber auch, ob des zugangs zu tollen produkten via foodcoop. und auch deshalb, weil alsan als palmöl/kokosöl produkt mich auch nicht ganz glücklich macht. von analog-käse mal ganz zu schweigen.

dazu kommt, dass ich, nach zwei jahren „essen und ernährung“ als zentralem thema meiner auseinandersetzung, jetzt gern auch mal wieder einen punkt machen will. ich hab alles gesagt, was ich (im moment) zum thema vegan zu sagen habe, ich hab viel probiert und in letzter zeit festgestellt, dass die meisten meiner „neuen“ rezepte eher abwandlungen und varianten von schon bestehenden gerichten sind.

zeit, platz zu machen, für etwas neues.

meine liebes lesterschwein, es war mir eine freude mit dir zu bloggen.
bin ich froh, dass du nicht in kanada, sondern gleich um die ecke bist!!!
ich freu mich schon darauf, dich wieder mehr zu sehen als zu lesen und bin schon jetzt neugierig auf deine/meine/unsere neuen projekte/ideen/schandtaten.

rock ’n‘ roll!

collage_rochnroll

schön, dass es dich gibt,

die große schwester

Ein Gedanke zu „für meine schwester (die beste, die man sich vorstellen kann)

  1. oh wie schön und erleichternd (und egoistischerweise auch bissl bestätigend) ist es, so etwas zu lesen! Vielen Dank!!! Ich meine den Teil mit undogmatisch und nicht zu 100% vegan weil nun einmal auch andere Aspekte zählen, Bsp. Palmöl, Bsp. auf die Herkunft und Herstellungsweise kommt es sehr wohl auch an, Bsp. regional.
    Der Teil für die Schwester ist natürlich ganz herzerwärmend.
    Ich danke Euch beiden für Euren unterhaltsamen, inspirierenden, freigeistigen Blog und wünsche Euch alles Gute (und freue mich, wieder egostischerweise, auf den gebuchten Kochkurs, der hoffentlich zustande kommt :-))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s