auf der suche nach dem zuckerschock

liebe lesterschwester,

neulich im office hatte ich kurz nach den spätzlefestspielen den totalen süßjunkheißhunger. ZUCKÄÄHR! brüllte mein insulinspiegel. daheim umschiffe ich solche anfälle mit einem selbstgebackenen tiefkühlkuchen oder reiswaffeln mit dunkler schoko oder einem dinkelgrieß mit kakao.

im vegan unterversorgten margareten ohne veggie-freundlichem spar in der nähe schaut das ganze dann etwas mager aus. zielpunkt? fehlanzeige. sogar die rittersport dunkle schoko mit haselnüssen enthält milcherzeugnisse. beim hofer hab ich dann das halbe süßjunkregal durchforstet, aber selbst die bio-vitalkekse erdnuss-cashew haben honig drin, die reiswaffeln gibt’s nur mit vollmilch oder joghurt, und der soja-schoko-mix ist natürlich mit dunkler, heller und weißer schoko überzogen. besonders bitter: die fruchtschnitten (schneekoppe-verschnitt) enthalten ebenfalls honig. meh!

dann vielleicht obst?

zur auswahl im obstregal standen heidelbeeren aus uruguay, ananas aus costa rica oder eine mango aus peru… hat mich fatal an den dazugehörigen anti-fruitcompany-song von matatu namens guerra banana erinnert: „gegen unüberlegten konsum von exotischen früchten!“ (in liveaufnahme vom protestsongcontest siehe fm4). also exotische früchtchens wenn überhaupt dann luxusgut, nicht grundnahrungsmittel – und für den zwischendurch-snack uncool.

ich hab mich dann für ungarisches weichselkompott, abgefüllt in berlin entschieden. auch nicht unbedingt öko-nachhaltig-leiwand, aber die „not“ (haha!) war zu groß. dazu bio soja-schoko-drink aus österreichischen sojabohnen.

hm. ich sollte mal wieder backen.

und dann hat heute die heilige botschaft meine facebook timeline ereilt. nein, nicht das mit dem weißen rauch und den hysterischen katholikInnen (und allen anderen). sondern die nachricht des famosen fett+zucker aus unserer hood über ihre veganen punschkrapfen!

schaut mal, die veganen punschkrapferl sind jetzt ur stylomat!

auf der FH schauen sie dann (nach dem transport im rucksack) so aus:

vegan_punschkrapfen

 

sau-geiler-scheiß sind diese black vegan punschkrapferl, sag ich dir! haben selbst non-veganer R. & P. konstatiert.

so, und nach der nacht-&-schneeregen-radheimfahrt von vorhin genehmige ich mir noch einen schönen reismilchkakao mit einer prise gewürz-magic, frei nach dem berliner vorbild. seufz.

deine
lesterschwester

3 Gedanken zu „auf der suche nach dem zuckerschock

  1. hallo hanna! wusstest du, dass mannerschnitten (die normalen und auch die mit weniger zucker und vollkornmehl) vegan sind? die helfen mir immer wieder mal über das ärgste hinweg. – bis ich zu katis pralinen komm, weil dafür lass ich alles andere stehen! :)

    • guter tipp! nur steh ich persönlich nicht sooo auf mannerschnitten… die ribisel-tascherl vom anker sind derzeit mein favourite notfallsnagel ;-)

  2. Pingback: plunderwunder | von schwesterlein an lesterschwein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s