foodblog, fancy: kürbis mit raritäten & avocado im test

liebe kati,

bei uns hat das hin-und-her der emailerei ja – mal mehr, mal weniger – system. es gibt aber auch ganz besondere exemplare an pingpong-posts: einerseits die themenspezifischen one-on-one repliken wie unsere wechselseitigen befütterungs-gebrausanweisungen hilfe, mein [kind/nichte/freund] isst keine tiere! bzw. hilfe, mein [kind/nichte/freund] isst keine pflanzen!, aber auch monologische follow-ups wie plemplemplem, oder doch nicht? und doch plemplem. und dann gibt’s noch lesterschweinhistorisch nie-dagewesenes: ein gemeinschaftlicher schwestern-post, zum beispiel! doch bevor wir den übermorgen – nur mehr 2x schlafen! – anlässlich des… psssst… blogburzltags in den äther jagen („happy birthday to uuuussss…“), hier noch ein simpler ping:

kürbis, fancy

premiere: hanna kommt zu kati – und stellt ihr selbst mitgebrachtes essen auf den herd #muahaha konkret: eine fancy version der klassischen kürbiscremesuppe, selbstgemacht im hause A&O, und zwar mit allerlei raritäten aus der FC meidling und dem – mittlerweile schon wieder WG-geschichte – gemüsekistl á la adamah:

kuerbissuppe_fancy_web

„wart, stell die vase da rüber, ich mach so ein foto wie die fancy foodblogger – mit blumen!“ – „…“

kürbiscremesuppe mit süßkartoffel

½ hokkaidokürbis
1 rote zwiebel
1 knoblauchzehe
1 stück ingwer, ca. daumenbreit
handvoll süßkartoffeln & kartoffeln (zB vom Raritäten-Hof zum Alten Torbogen)
salz, pfeffer, chili
kürbiskernöl, kürbiskerne

zwiebel, knoblauch und ingwer klein schneiden und anrösten, den zerteilten kürbis mitrösten, die geschälten süß- & kartoffeln dazu, alles mit weißwein ablöschen und gemüsebrühe aufgießen. sobald gemüse weich, kürbiskerne + chili dazu, alles pürieren, mit salz & pfeffer abschmecken.

garnieren mit – nanonanet – kürbiskernöl, zum beispiel dem geilen scheiß vom hause pock aus unserer foodkoop, bei euch im nobelhaushalt sogar in einer ‚übschen glaskaraffe ;-)

und kürbis ist sowieso immer super – ob als curry, ragout oder in form von süßen muffins… mein zweitlieblingsgemüse nach dem kürbis ist dann gleich:

aaaaaavocadohh!

ist natürlich ein blödsinn, weil avocado gar kein gemüse ist, sondern eine frucht – aus der gattung der lorbeergewächse (danke, internet). ist aber auch wurscht. avocados sind nämlich nicht nur für die eigene küche die reine leiwandness – zum beispiel für den formidablen tofu-tower – sondern auch für per se nicht unbedingt vegetarisch/vegan ausgerichtete gastro-einrichtungen die simple rettung aus dem gemüse… äh… obstfach. dementsprechend sind in einschlägigen bagel- und sandwich-läden auch verschiedene variationen der grünen freunde zu finden. hier ein best of der jüngeren vergangenheit:

avocadovariation_wien-graz

avocado-variationen graz-meidling-hietzing

  • 1: vollkorn-bagel mit guacamole, vogerlsalat & tomaten (barista’s, graz)
  • 2: sandwich mit avocado, kopfsalat und tomaten (conolly’s, wien 1120)
  • 3: vollkornbagel mit avocado, rucola und tomate (pure living bakery, wien 1140)

die guacamole-vogerlsalat-variante von nummero 1 hat geschmacklich am meisten überzeugt, außerdem sorgt die avocado-creme für entsprechenden zusammenhalt der bagel-komponenten. 2 und 3 sind auch gelungen, sind allerdings verzehrtechnisch eher unpraktisch, vor allem das sandwich. die befürchtung der kellnerin – „sandwich ohne cream cheese? das wird aber trocken!“ – hat sich ganz und gar nicht eingestellt, dafür sind mir die tomaten- und avocado-schnitze auf’s sofa gekugelt.

nummer 3 konnte auf grund meiner persönlichen präferenz des vogerlsalats- gegenüber rucola-grün nicht 100% punkten. macht aber auch nichts, in der pure living bakery gibt’s neuerdings auch einen hummus-bagel, der wird beim nächsten mal getestet. bei diesem cookie&cake-laden in hietzing und einer dependance in der burggasse gibt’s jede menge formidablen süßkram – leider nichts davon vegan. auf nachfrage in 1070 hieß es noch ende letzten jahres, man würde auf grund verstärkter nachfrage eventuell einen veganen kuchen (kleiner tipp: apple-crumble! würde perfekt zu den vielen anderen crumbles passen…) ins programm nehmen, scheint aber bisher noch nicht passiert zu sein. please? der soja-latte ist schon mal ein guter start!

in diesem sinne: cookies, cream & sweet dreams!

bis übermorgen & gute nacht,
hanna

Ein Gedanke zu „foodblog, fancy: kürbis mit raritäten & avocado im test

  1. Pingback: happy birthday to us: tofu formte diese körper! | von schwesterlein an lesterschwein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s